Details QSM

From ProjectValueWiki
Jump to: navigation, search

Qualität der Software aus Kundensicht[edit]

Im Sinne der hier beschriebenen Vorgehensweise ist der Kunde von Beginn an eng in die Umsetzung des Projektes involviert, kann/soll/muss in die Beurteilung der Bedienung einbezogen werden. Dies trifft auch auf die Personalvertretung, die Schwerbehindertenvertretung zu. Aus diesem Grund sollte es hier z.B. zu jedem Release und jeder Komponente ein 5 stufige Beurteilung durch den Kunden geben. Ob es sich hier nur um eine Gesamtsicht handelt oder ob hier mehrere Unterkategorien gebildet werden, die es zu beurteilen gibt, ist mit den Fachbereichen ab-zustimmen.

Aufgabe des Qualitätsmanagement ist es sicherzustellen, dass dies Beurteilung am Ende eines jeden Releases erfolgt und Maßnahmen definiert werden, wenn die Beurteilung zu schlecht ausfällt, was besser gemacht werden kann. Wenn die Beurteilung besonders gut ausfällt, sollten diese als Lerneffekt an andere Projekte weiter gegeben werden.

Qualität der Software aus Life Cycle Sicht und Standardisierungssicht[edit]

Neben der Sicht des Kunden gibt es auch eine Sicht auf die Software unter Wartungsgesichtspunkten und der Einhaltung definierter Standards. Das Vorgehen ist hier identisch, lediglich die QS erfolgt durch andere Bereiche. Dabei reicht hier nicht nur eine Gesamtbeurteilung aus, sondern durchaus sind mehrere Punkte zu berücksichtigen, die wesentlich sind, z.B. Einhaltung der Architekturvorgaben (fachlich, technisch), Einhaltung des Entwicklungsprozesses, Berücksichtigung der GUI Vorgaben, Berücksichtigung der Transition Vorgaben, etc.

Qualität der Dokumente für die Kunden (Arbeitsanweisungen, Hilfe, Schulungsunterlagen, etc.[edit]

Das Bewertungsschema ist identisch zu wählen, wie in den vorherigen beiden Kapiteln. Auch hier ist der Kunde derjenige, der die Ergebnisse beurteilt. Mehrere QS Kriterien sind hier in Abstimmung mit dem Kunden zu definieren. Z.B. Verständlichkeit, Usability, Umfang, etc.

Qualität der Projektakte / Projektdokumentation[edit]

Im Laufe eines Projektes fallen viele Dokumente an, viele entwirft das Projekt selber, andere werden von außen dem Projekt übergeben.

Für die Strukturierung der Projektakte ist das Multiprojektmanagement verantwortlich und die Projekte sind für das Füllen der Akte verantwortlich. Sinnvollerweise sollten alle Projektdokumente, sofern Sie ihren finalen Stand erreicht haben, in einem Archiv gesichert werden.

Folgende Dokumente gehören beispielhaft in eine Projektakte. Alle Dokumente die zum Projektauftrag gehören, Protokolle der Lenkungsausschusssitzungen sowie die Präsentationsfolien, alle Genehmigungen von Projektänderungen, Abstimmung mit dem Projektumfeld, mtl. Regelberichte wie auch Berichte an das Projektumfeld, alle CRs, etc.

Es ist eine Checkliste für das Unternehmen zu erstellen, welche Dokumente in die Ablage gehören. Wie detailliert man neben dem Existenzcheck auch die qualitative Beurteilung der Einzeldokumente durch eine QS beurteilen lassen will, ist ebenfalls festzulegen.